Konzeptionelle Erneuerung

1974 geben die barmherzigen Schwestern des Ordens der Vinzentinerinnen die Leitung des Kinderheims nach über 75 Jahren ab. Das Kuratorium der Stiftung van Gils beruft 1975 eine neue Heimleitung, die das Kinderheim für Kinder von 0 - 14 Jahren in eine moderne Einrichtung der  Kinder- und Jugendhilfe für junge Menschen von 6 - 21 Jahren überführt. Dazu entwickeln die Mitarbeitenden zeitgemäße Angebote im stationären und ambulanten Bereich, dezentralisieren die Einrichtung und intensivieren die Elternarbeit.

Die Stiftung van Gils übernimmt 1978 ebenfalls die Trägerschaft der Jakob-van-Gils-Schule und knüpft so an die Tradition der engen Verbindung von Jugendhilfe und schulischer Förderung an. Der konzeptionellen Erneuerung folgen im Lauf der Jahre weit reichende bauliche Maßnahmen auf dem Gelände. Ebenso weit reichend sind neue Angebote, die sich über den gesamten Rhein-Erft-Kreis verteilen. Das Errichten von Außenwohngruppen bietet die Möglichkeit, geschlechtsspezifische Angebote zu entwickeln.

Wirtschaftliche und gesetzliche Veränderungen in der Kinder- und Jugendhilfe führen dazu, dass die Betriebsträgerschaft des Hauses St. Gereon 1989 der Caritas Jugendhilfe GmbH (CJG) mit Sitz in Köln übergeben wird.

Ein erweitertes Verständnis von Pädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe führt  schließlich ab 1993 zu mehreren Kunstprojekten. In diesen Projekten nehmen die Kinder und Jugendlichen einen entscheidenden Einfluss und gestalten dabei beeindruckende Werke. Ihre Arbeitsergebnisse sind optische Marken in den Häusern und auf dem Gelände.

Die zunehmende Professionalisierung macht auch das Qualitätsmanagement-System deutlich, das nach zwei Jahren Vorbereitung 1997 mit der Zertifizierung nach ISO 9001 eingeführt wird.

 


Suchbegriff eingeben:


CJG Haus St. Gereon

Van-Gils-Straße 10
50126 Bergheim-Zieverich
Tel. 02271 4741-0
Fax 02271 4741-49
info~cjg-hsg.de

Zur CJG Jakob-van-Gils-Schule